Friedensmarsch der Dresdner Schülerinnen und Schüler

Als Pressemitteilung zum Download

PM 03: Stadtschülerrat Dresden veranstaltet Friedensmarsch der Dresdner Schülerinnen und Schüler

Der Krieg in der Ukraine beschäftigt die Schülerinnen und Schüler der Stadt Dresden. Vermehrt kam in der Dresdner Schülerschaft nun der Wunsch auf, ein gemeinsames Zeichen gegen den Krieg und für den Frieden zu setzen – gemeinsam als Schülerinnen und Schüler in der Landeshauptstadt.

Dafür lädt der Stadtschülerrat Dresden am Montag, dem 04. April 2022 zu einem Friedensmarsch ein. Die Veranstaltung ist öffentlich bei der Stadt angemeldet.

Der Friedensmarsch – beginnend um 11 Uhr am Gymnasium Bürgerwiese, endend um 14 Uhr am Königsufer, ist verbunden mit einer Kundgebung, sowie einem Diskussionsforum, bei der Betroffene verschiedener Nationalitäten zu Wort kommen werden. Darüber hinaus wird es die Gelegenheit geben, sich in kleineren Gruppen zu der Situation in der Ukraine auszutauschen und über die eigenen Gedanken und Gefühle zu sprechen.

„Gemeinsam mit den Schülerinnen und Schülern der Stadt Dresden wollen wir mit dieser Veranstaltung ein Zeichen für den Frieden und gegen den Krieg setzen. Wir freuen uns sehr auf die Veranstaltung und hoffen, dass sich uns viele Schülerinnen und Schüler anschließen“, sagt Oscar Jandura, Vorsitzender des Stadtschülerrats und Organisator des Friedensmarschs.

Der Stadtschülerrat Dresden rechnet mit 1.000 Schülerinnen und Schülern, die an der Veranstaltung teilnehmen werden.

Der Ablaufplan:

  • 11:00 Uhr Treff am Gymnasium Bürgerwiese
  • ab 11:15 Fußmarsch über Lennéstraße, Güntzstraße, Sachsenallee, Albertbrücke, zum Königsufer (Festplatz an der Elbe)
  • ab 12:30 Uhr: Kundgebung am Festplatz an der Elbe (Rednerliste folgt auf Anfrage)
  • 14:00 Uhr: Veranstaltungsende

Gedenken zum 13. Februar

Gedenken anlässlich des 13. Februars

Der Februar hielt gleich zwei Higlights für den SSR bereit: Den Schülergipfel am 05.02 zum einen, und zum anderen den Empfang des Bundespräsidenten am 13.02. Während der Schülergipfel eine jährliche Veranstaltung ist, die in Kooperation mit der KAS organisiert wird, war der Empfang im Rathaus, mit dem Ziel eines würdevollen Gedenkens zum 75. Erinnerungstages der Bombenangriffe, ein ganz beonderes Ereignis. Sowohl das eine als auch das andere Event hielten große Überraschungen bereit, aber so viel sei schon gesagt, beide waren große Erfolge für die Dresdner Schülerschaft. Warum? Lest selbst …

Der Schülergipfel

Am 05. Februar 2020 fand der Schülergipfel im Deutschen Hygiene-Museum statt. Unter dem Motto: ,,Mein innerer Kompass – was sind Werte wert?“ erhielten alle Schüler*innen die Möglichkeit in verschiedenen Workshops über die Geschehnisse vom 13. Februar 1945 mit den Zeitzeugen Roland Brauckmann, Hanno Schmidt und Jo Flade Gespräche zu führen. Eröffnet wurde die Veranstaltung durch unseren Vorsitzenden Jack Müller, den Finanzbürgermeister der Stadt Dr. Peter Lames und die Programmvorstellung von Lucas Fischer (Mitarbeiter der Konrad-Adenauer-Stiftung). Angekommen in den Workshops entstand schnell ein reger Austausch über Werte, Zivilcourage sowie über Meinungen von damals und heute. Nach einer Verschnaufpause und leckerem Mittagessen ging es dann in die Zukunftswerkstatt. Dort haben die Schüler*innen sich über die verloren Werte ausgetauscht und überlegt, welche noch immer aktuell sind und wie man diese Werte wieder in der Gesellschaft etablieren kann. Den Schluss bildeten eine kurze Auswertung und die Verabschiedung. Während der Veranstaltung war unser Vorstand omnipräsent, hat den Teilnehmer*innen über die Schulter gesehen und wichtige Anregungen für kommende Events gesammelt. Wir danken allen Teilnehmenden für ihr Engagement und freuen uns auf ein Wiedersehen im Jahr 2021.

Ellex Köhler

Der Empfang mit dem Bundespräsidenten

Die Bombenangriffe in der Nacht des 13. Februars 1945 jährten sich zum 75. Mal – angesichts dieses historischen Ereignisses war die Stadt Schauplatz einer der größten Gedenkveranstaltungen. Ehrengäste, wie Frau Sabine Leutheusser-Schnarrenberger (ehemalige Bundesjustizministerin), His Royal Highness Prince Edward, Duke of Kent (Cousin Queen Elisabeths II.) und natürlich Frank-Walter Steinmeier (Bundespräsident) waren anwesend. Und auch die Dresdner Schülerinnen und Schüler sollten während der Feierlichkeiten präsent sein – so meinte die Stadt Dresden. Mit großer Freude nahmen wir diese Chance entgegen. Neben den offiziellen Feierlichkeiten im und hinter dem Kulturpalast, erhielten wir Zugang zum Empfang im Rathaus; nicht nur, dass wir mit eben jenen namenhaften Persönlichkeiten in einem Raum sein durften, wir erhielten zusätzlich die Möglichkeit unsere Fragen an sie zu richten – je zwanzig Minuten mit dem Oberbürgermeister, dem Ministerpräsidenten und dem Bundespräsidenten. Das Gespräch mit den ersteren beiden eröffnete dem SSR ganz neue Möglichkeiten der Mitwirkung, es besteht nun die Möglichkeit unsere, also eure Anliegen nicht über Mittelsmänner, sondern direkt an die höchsten Instanzen der zuständigen Stellen zu tragen. Die Unterhaltung mit Herr Steinmeier und Frau Büdenbender war sogar noch fruchtbarer, es entwickelten sich Ideen zu bundesweiten Projekten und ungeahnten Schülermitwirkungsmöglichkeiten.

Malte Rehberg

Solltet ihr konkretere Fragen zu einem der Events haben, schreibt uns gern via Mail oder Instagram.