Am 09.04.2020 hat das Kultusministerium einen Plan für das Abitur 2020 vorgelegt. Hier die wichtigsten Fakten (bitte Hinweis am Ende beachten).

Die Prüfungen finden statt.

Es wird kein „Durchschnittsabitur“ oder „Notabitur“ geben. Auch 2020 werden die schriftlichen und mündlichen Abiturprüfungen stattfinden. Es gelten die ursprünglich geplanten Prüfungstermine, die du am Seitenende ansehen kannst.

Beim Prüfungstermin gibt’s ne Auswahl.

Abiturienten können entscheiden, ob sie zum Ersttermin oder zum Zweittermin ihre schriftliche Prüfung schreiben. Die Zweittermine sind die ursprünglichen Nachtermine (Terminübersicht am Seitenende). Dieses Jahr kann jeder Abiturient wählen, ob er am Erst- oder Zweittermin antritt, man kann also auch gesund sein und trotzdem erst zum Nachtermin antreten. Wenn er sich für den Zweittermin entscheidet, muss folglich auch kein ärztliches Attest vorlegen.

Wichtig: eine Info an die Schule muss trotzdem rechtzeitig erfolgen – einfach am Ersttermin zu Hause bleiben kann eine Null-Punkte-Bewertung zur Folge haben! Auch wichtig: die Zweittermin sind erst einige Wochen nach dem Ersttermin. Keiner weiß, wie die Lage bzgl Corona etc. in einigen Wochen ist – siehe dazu unser Hinweis weiter unten.

Es gibt diesmal Dritttermine für Erkrankte.

Es wird dieses Jahr eine dritte Runde für die schriftlichen Prüfungen geben. Wenn du auch beim Zweittermin nicht mitschreiben kannst, dann wird es einen Dritttermin geben. Wichtig: am Dritttermin mitschreiben geht nur mit Bescheinigung von Arzt oder Behörde! Zum Ersttermin nicht mitschreiben: Info an die Schule, zum Zweittermin auch nicht mitschreiben: Attest vom Arzt oder Behörde, je nachdem ob krank oder Quarantäne.

Es gibt den vom LSR geforderten Nachteilsausgleich.

Wie vom LandesSchülerRat Sachsen gefordert wird die Korrektur der schriftl. Prüfungen nur schulintern stattfinden. Die Zweit- und Drittkorrekturen, die am allgemeinbildenden Gymnasium bisher von Lehrern anderer Schulen erfolgten, werden 2020 von Lehrer der eigenen Schule vorgenommen. Das ermöglicht den Korrektoren, auf die schulspezifischen Probleme (wegen Corona + Selbststudium) besser Rücksicht zu nehmen.

Am Beruflichen Gymnasium wird sich beim Thema Korrektoren nichts ändern.

Es wird besondere Hygienemaßnahmen geben.

Bei der Prüfung wird besonders auf die Hygiene geachtet. So werden z.B. möglichst wenige Leute in einem Raum sitzen, es wird gründlich desinfiziert und wo immer möglich Abstand gehalten.

Bei den praktischen Teilen der Prüfungen in den Fremdsprachen („mündlicher Teil“) wird bei Gruppenprüfungen besonders auf den Abstand geachtet. Das dies ein anderes Prüfungssetting ist als ggf. vorher im Unterricht geübt, wird bei der Bewertung berücksichtigt.

Bei den praktischen Prüfungsteilen der Naturwissenschaften (z.B. Physik-LK), von Kunst, Musik und Sport wird es ebenfalls besondere Hygienemaßnahmen geben, die den Besonderheiten der Fächer entsprechen.

Konsultationen werden möglich gemacht

Das Kultusministerium wird die Lehrerinnen und Lehrer auffordern, Konsultationen für die Abiturienten abzuhalten. Wie diese konkret ablaufen bzw. ob und wann sie stattfinden hängt von der jeweiligen Schule ab.

Wichtig: gemäß der Entscheidung der Staatsregierung dürfen Konsultationen mit Abiturienten auch persönlich in den Schulen stattfinden (solange man auf Hygienemaßnahmen achtet)!

Hinweise für Abiturienten

  1. Achte besonders auf die Informationen aus deiner Schule! Die Details zur Umsetzung erfährst du von der Schulleitung – ggf. auch über deine Eltern. Es ist rechtlich verpflichtend, dass du über die beschriebenen Änderungen belehrt wirst, dabei wird man dir verbindlich mitteilen was für dich wichtig ist.
  2. Überlege dir, ob du zum Erst- oder Zweittermin Prüfung schreiben willst, beachte dabei die Termine anderer Prüfungen! Die Zweittermine verschaffen dir jetzt mehr Zeit zum Lernen, sind aber auch näher an den mündlichen Prüfungen dran. Außerdem besteht ein Risiko, dass du am Zweittermin Probleme bekommst, wenn dieser Corona-bedingt nicht stattfinden kann. Kann sein, dass eine Prüfung am Ersttermin für dich mehr Sinn macht.
  3. Erkundige dich bei deinem Fachlehrer nach möglichen Konsultationen!
  4. Wenn du im Leistungskurs Musik oder Sport bist, wirst du informiert ob der praktische Teile deiner Prüfung durch eine mündliche Leistung ersetzt wird. Bleib dazu mit deinem Fachlehrer in Kontakt.

Prüfungstermine

Gymnasium, Abendgymnasium, Kolleg

Erstprüfung Nachprüfung
Evangelische Religion, Katholische Religion 22. April 2020 13. Mai 2020
Graecum 23. April 2020 25. Mai 2020
Physik 24. April 2020 15. Mai 2020
Geschichte, Geschichte bikulturell-bilingual 27. April 2020 14. Mai 2020
Biologie 28. April 2020 19. Mai 2020
Chemie 29. April 2020 20. Mai 2020
Deutsch, Sorbisch 30. April 2020 18. Mai 2020
Latinum, Hebraicum 4. Mai 2020 26. Mai 2020
Mathematik 5. Mai 2020 27. Mai 2020
Geographie, Gemeinschaftskunde/
Rechtserziehung/Wirtschaft
6. Mai 2020 28. Mai 2020
praktischer Prüfungsteil in Leistungskursfächern der neuen Fremdsprachen 7. Mai 2020 29. Mai 2020
Englisch, Russisch, Spanisch, Polnisch, Tschechisch, Italienisch, Latein, Griechisch 8. Mai 2020 2. Juni 2020
Kunst, Musik, Sport 11. Mai 2020 2. Juni 2020
Französisch 11. Mai 2020 2. Juni 2020

Die mündlichen Prüfungen (P4 und P5) werden vom 13. Mai bis zum 5. Juni 2020 durchgeführt.
Die zusätzlichen mündlichen Prüfungen sowie die mündliche Ergänzungsprüfung (Latinum oder Graecum oder Hebraicum) werden vom 24. Juni bis zum 30. Juni 2020 durchgeführt.

Berufliches Gymnasium

Fach
(G = Grundkurs,
L = Leistungskurs)
Termin Nachtermin
Schriftliche Prüfung
Deutsch (G/L) 30. April 2020 8. Juni 2020
Mathematik (G/L) 5. Mai 2020 9. Juni 2020
Englisch (L) 8. Mai 2020 10. Juni 2020
Technik/Maschinenbautechnik (L) DUBAS 8. Mai 2020 11. Juni 2020
Agrartechnik mit Biologie (L) 12. Mai 2020 11. Juni 2020
Biotechnik (L) 12. Mai 2020 11. Juni 2020
Ernährungslehre mit Chemie (L) 12. Mai 2020 11. Juni 2020
Gesundheit und Soziales (L) 12. Mai 2020 11. Juni 2020
Informatiksysteme (L) 12. Mai 2020 11. Juni 2020
Technik/Bautechnik (L) 12. Mai 2020 11. Juni 2020
Technik/Datenverarbeitungstechnik (L) 12. Mai 2020 11. Juni 2020
Technik/Elektrotechnik (L) 12. Mai 2020 11. Juni 2020
Technik/Maschinenbautechnik (L) 12. Mai 2020 11. Juni 2020
Volks- und Betriebswirtschaftslehre mit Rechnungswesen (L) 12. Mai 2020 11. Juni 2020
Geschichte/Gemeinschaftskunde (G) 14. Mai 2020 12. Juni 2020
Physik (G) 14. Mai 2020 12. Juni 2020
Praktischer Prüfungsteil
Englisch (L) 7. Mai 2020 11. Mai bis 29. Mai 2020
Mündliche Prüfung
viertes und fünftes Prüfungsfach 15. Mai bis 29. Mai 2020 15. Juni bis 17. Juni 2020
zusätzliche Prüfungen 18. Juni bis 1. Juli 2020

Mitteilung des Sächsischen Kultusministeriums:

Die schriftlichen Abiturprüfungen in Sachsen sollen wie geplant stattfinden. Für die Abiturientinnen und Abiturienten gibt es allerdings eine Wahlmöglichkeit.

„Wir haben uns die Entscheidung wahrlich nicht leichtgemacht. Die Prüfungssituation in diesem Jahr ist ohne Zweifel eine andere als in den Vorjahren. Dieses haben wir im Blick und reagieren darauf mit veränderten Regeln für die Zweitkorrektur und der Möglichkeit, auf die Nachtermine ausweichen zu können. Allen Abiturientinnen und Abiturienten werden wir somit eine Teilnahme an den bekannten Erstterminen der Abiturprüfung ermöglichen“, so Kultusminister Christian Piwarz. Damit beginnen die Abiturprüfungen an den allgemeinbildenden und beruflichen Gymnasien in Sachsen wie auch in sieben weiteren Bundesländern nach den Osterferien. Eine entsprechende Änderung der Rechtsverordnung, die Beschränkungen im Alltag regelt, soll nach Ostern verabschiedet werden und anschließend in Kraft treten. Damit wird den Prüflingen der Zugang zu den Schulen ermöglicht.

Die Abiturprüfungen in Sachsen starten nach den Osterferien am 22. April mit den schriftlichen Prüfungen in Evangelischer und Katholischer Religion. Es folgen die Prüfungen zum Graecum (23. April) und in Physik (24. April). Für die Durchführung der Prüfungen werden strenge Hygienevorgaben und Abstandsgebote für Lehrerinnen und Lehrer sowie Schülerinnen und Schüler gelten.

Schülerinnen und Schüler, die an den Erstterminen nicht teilnehmen wollen, können sich für die Nachtermine ab dem 13. Mai 2020 entscheiden. Auf ein ärztliches Attest wird beim Ersttermin in diesem Jahr verzichtet. Es genügt eine schriftliche Erklärung, dass eine Teilnahme nicht erfolgen kann. Diese Erklärung muss vor Beginn der Prüfungen beim Vorsitzenden des Prüfungsausschusses eingereicht werden. In diesem Fall sind die Nachschreibetermine verpflichtend.

„Bei unserer Entscheidung für diesen Abitur-Fahrplan haben wir den Infektionsschutz in besonderer Weise berücksichtigt. Die Prüflinge werden im gegebenen Fall auf mehrere Räume verteilt, um den Anforderungen des Infektionsschutzes zu genügen. Das gesundheitliche Risiko ist damit niedriger als in anderen Bereichen des Berufslebens. Schon allein aus Gründen des Infektionsschutzes empfehle ich den Abiturientinnen und Abiturienten sehr, die Haupttermine für die Prüfungen zu nutzen“, so Kultusminister Piwarz.

Für Prüfungsteilnehmer, die auch zum Nachtermin nicht teilnehmen können, wird es einen dritten Prüfungstermin noch in diesem Schuljahr und damit anders als in den Vorjahren geben.

Um die besondere Prüfungssituation angemessen zu berücksichtigen, werden die Zweitkorrekturen in diesem Jahr ausnahmsweise an derselben Schule erfolgen. „Auf diese Weise können die Korrektoren durch die Corona-Pandemie aufgetretene schulinterne Probleme bei der Wissensvermittlung besser eingehen. Im Unterricht nicht vermitteltes Wissen wird bei der Bewertung im Sinne des Schülers berücksichtigt“, so Kultusminister Christian Piwarz.

Für besondere Härtefälle, die im Ergebnis der Abiturprüfungen auftreten, wird eine Beratungsstelle im Landesamt für Schule und Bildung eingerichtet. Dorthin können sich Schülerinnen und Schüler, Eltern und Lehrkräfte im Streit- oder Beschwerdefall wenden.

Häufige Fragen zum Abitur 2020:

Wie werden in diesem Schuljahr die Abiturprüfungen organisiert?

Die Abiturprüfungen an den allgemeinbildenden und beruflichen Gymnasien in Sachsen beginnen nach den Osterferien. Eine entsprechende Änderung der Rechtsverordnung, die Beschränkungen im Alltag regelt, soll nach Ostern verabschiedet werden und anschließend in Kraft treten. Damit wird den zu prüfenden Schülerinnen und Schülern der Zugang zu den Schulen ermöglicht.

Nach welcher Zeitschiene wird geprüft?

Die schriftlichen Abiturprüfungen in Sachsen starten wie auch in sieben weiteren Bundesländern in der Woche nach den Osterferien.

  • 22. April: Evangelische und Katholische Religion
  • 23. April: Graecum
  • 24. April: Physik

Was passiert wenn ich am Ersttermin nicht teilnehmen kann?

Die Teilnahme am Ersttermin ist für die Prüfungsteilnehmer freiwillig. Schülerinnen und Schüler, die an den Erstterminen nicht teilnehmen wollen, können sich für die Nachtermine ab dem 13. Mai 2020 entscheiden. Auf ein ärztliches Attest wird beim Ersttermin in diesem Jahr verzichtet. Es genügt eine schriftliche Erklärung, dass eine Teilnahme nicht erfolgen kann. Diese Erklärung muss vor Beginn der Prüfungen beim Vorsitzenden des Prüfungsausschusses eingereicht werden. In diesem Fall sind die Nachschreibetermine verpflichtend.

Auch zum Nachtermin bin ich verhindert, was soll ich tun?

Für Prüfungsteilnehmer, die auch zum Nachtermin nicht teilnehmen können, wird es einen dritten Prüfungstermin noch in diesem Schuljahr geben. Anders als in den Vorjahren ist eine vollständige Wiederholung der letzten Jahrgangsstufe nicht erforderlich. Diese Prüfungsteilnehmer haben dies beim Vorsitzenden des Prüfungsausschusses bis zum 18. Juni 2020 zu beantragen.

Schülerinnen und Schüler, die aus einem wichtigen Grund an der Prüfung zum Zweittermin nicht teilnehmen konnten und die Prüfung nicht nachholen möchten, können auf Antrag die Jahrgangsstufe wiederholen und die Abiturprüfung im Anschluss daran ablegen. Diese Prüfungsteilnehmer haben dies beim Vorsitzenden des Prüfungsausschusses bis zum 18. Juni 2020 zu beantragen. Die Wiederholung dieser Jahrgangsstufe wird nicht auf die Verweildauer angerechnet.

Wie kann der Infektionsschutz gewährleistet werden?

Für die Durchführung der Prüfungen werden strenge Hygienevorgaben und Abstandsgebote für Lehrer und Schüler gelten. Die Prüflinge werden im gegebenen Fall auf mehrere Räume verteilt. Das gesundheitliche Risiko ist damit niedriger als in anderen Bereichen des Berufslebens. Schon allein aus Gründen des Infektionsschutzes sollten Abiturientinnen und Abiturienten die Haupttermine für die Prüfungen nutzen.

Gibt es Änderungen bei der Zweitkorrektur der schriftlichen Prüfungen?

Um die besondere Prüfungssituation angemessen zu berücksichtigen, werden die Zweitkorrekturen in diesem Jahr ausnahmsweise an derselben Schule erfolgen. Die Korrektoren können so die durch die Corona-Pandemie aufgetretenen schulinternen Besonderheiten bei der Wissensvermittlung besser eingehen. Im Unterricht nicht vermitteltes Wissen wird bei der Bewertung im Sinne des Schülers berücksichtigt.

Ich fühle mich bei der Bewertung meiner Prüfungsleistung benachteiligt. An wen kann ich mich wenden?

Für besondere Härtefälle, die im Ergebnis der Abiturprüfungen auftreten, wird eine Beratungsstelle im Landesamt für Schule und Bildung eingerichtet. Dorthin können sich Schülerinnen und Schüler , Eltern und Lehrkräfte im Streit- oder Beschwerdefall wenden.